2. Die richtigen Leute

Auf dem Weg zum Erfolg, sei es im Internet Marketing oder in einem beliebigen anderen Geschäft, gibt es zahlreiche Erfolgsfaktoren. Zu den bedeutendsten zählen „die richtigen Leute!“
Damit sind ALLE Personen gemeint, die mit Ihrem Internet-Business zu tun haben, also die richtigen Mitarbeiter, die richtigen Geschäftspartner und auch und vor allem die richtigen Kunden.

Beginnen wir mit dem Thema „die richtigen Kunden“. Man mag sich nun fragen „ist nicht jeder Kunde, der für ein Produkt bezahlt, gut für das Unternehmen?!?“. Zunächst einmal natürlich ja, denn Umsatz zu erzielen und Gewinne zu machen ist IMMER die höchste Priorität eines Unternehmens.
Gerade aber mittel- und langfristig sollte man sich sehr genau überlegen, mit welchen Kunden man Zusammenarbeiten will.
Nehmen wir beispielsweise an, Sie verkaufen Informationsprodukte, die es Ihren Kunden erlauben, ein bestimmtes Ziel zu erreichen.

Natürlich liegt es letzten Endes in der Verantwortung Ihrer Kunden, ob diese Ihre Anleitung auch umsetzen und damit erfolgreich werden. Wenn Sie aber langfristig erfolgreich sein wollen, dann müssen Sie unbedingt dafür sorgen, dass möglichst viele Kunden dieses Ziel auch erreichen. Denn keine Werbung ist bessere Werbung als der Kunde, der mit Ihrem System bereits Erfolg hat. Denken Sie beispielsweise an die mit Abstand stärksten Verkaufsargumente – Fallstudien, Erfahrungsberichte und Testemonials.
Denken Sie auch an „Mundpropaganda“, die gerade in Zeiten des Web 2.0 eine entscheidende Rolle spielt. Jeder erfolgreiche Kunde kann ein potentieller Werbeträger sein.

So weit so einfach. Auf der anderen Seite müssen Sie sich aber auch von dem Wunsch verabschieden, wirklich JEDEN Kunden erfolgreich zu machen. Letzten Endes liegt es in seiner Hand, ob er auch wirklich an die Umsetzung Ihrer Anleitung geht. Viele Kunden kaufen aus einem Impuls heraus, haben dann aber nicht das Durchhaltevermögen (ein weiterer Erfolgsfaktor, den wir hier noch besprechen werden), um wirklich durchzuhalten. „Durchhalten“ und „Dranbleiben“ sind aber Grund-Voraussetzungen für den Erfolg – wie gesagt, ich werde mich in dieser Serie auch noch mit diesem Thema beschäftigen!
Und genau deshalb sollte es Ihr Ziel sein, einen möglichst großen Anteil der „richtigen“ Kunden anzusprechen. Also Kunden, die erstens bereit sind, Gelerntes auch wirklich umzusetzen. Kunden, die zweites auch in der Lage sind, die notwendigen Schritte dann auch anzugehen und DAUERHAFT umzusetzen.

Beständigkeit spielt eine wichtige Rolle auf dem Weg zum Erfolg, während der „Strohfeuer-Typ“ vielleicht schnell bereit ist, bei Ihnen zu kaufen aber einige Tage später schon die nächste tolle Sache entdeckt hat…
Wie also erreichen Sie solche Kunden?

Diese Frage lässt sich nicht so einfach pauschal beantworten, da sie relativ stark von Ihrer Nische abhängt. Eine Möglichkeit könnte beispielsweise sein, nicht in den Preiskampf einzusteigen und das eigene Produkt immer günstiger zu machen, sondern im Gegenteil beim Produkt-Inhalt auf hohe Qualität zu achten und dann eben auch beim Preis eher in den Hochpreis-Bereich zu gehen.
In der Regel sind Menschen, die bereit und fähig sind, höhere Beträge auszugeben auch eher bereit und fähig, Erfolgs-Strategien umzusetzen (Ja, das IST eine starke Vereinfachung und natürlich gilt sie nicht für alle und grundsätzlich aber eben „in der Regel“).
Eine weitere Möglichkeit ist es, konkret anzusprechen, dass eine erfolgreiche Umsetzung Zeit braucht. Mich haben beispielsweise viele Kollegen für „verrückt“ erklärt, als ich meinen Kurs in Netzverdienst.com als „100-Wochen-Kurs“ über zwei Jahre angelegt habe. Aber: In diesem Kurs geht es darum, von „0“ ein erfolgreiches Internet-Unternehmen, mit allem, was dazu gehört, aufzubauen. Dass das nicht mal eben in ein paar Tagen geht, sollte eigentlich klar sein. Und die Verkaufszahlen zeigen: Kunden sind bereit, langfristig zu lernen und bleiben dann auch langfristig an Bord.
Ganz grundsätzlich habe ich folgenden Rat: Arbeiten Sie nur mit Leuten zusammen, mit denen Sie auch gerne mal ein Bier trinken gehen würden, mit denen als „die Chemie stimmt“.

Dies gilt meiner Meinung nach bei den „richtigen Geschäftspartnern“ sogar noch mehr als bei den richtigen Kunden. Hier sollten Sie wirklich versuchen, mit Menschen zu arbeiten, die auf der gleichen „Wellenlänge“ wie Sie selbst sind. Denn wenn Sie ein erfolgreiches Business aufbauen werden Sie, zumindest in der Aufbau-Phase, viel Zeit für dieses Business aufwenden.
Ich möchte Ihnen dringend raten, auch und gerade in diesem großen Zeitraum Ihres Lebens eine gute Zeit zu haben und nicht nach dem Motto zu leben „Im Job ist es zwar übel aber dafür genieße ich meine Freizeit“. Genießen Sie am besten beides…! Nur wenn Sie in Ihrem Job Spaß haben, können Sie auch wirklich gut darin sein.
Und das geht besonders dann, wenn Sie mit den richtigen Leuten arbeiten. Leute, mit denen Sie auch befreundet sein könnten, Leute, mit denen Sie gerne Zeit verbringen und sich austauschen, Leuten, die Sie immer wieder überraschen und intellektuell fordern.

Last but not Least: Die richtigen Mitarbeiter.
Hier würde ich nicht so weit gehen, nur Mitarbeiter einzustellen, mit denen Sie auch befreundet sein könnten. Im Gegenteil: Beim Vorstellungsgespräch kommt es nur auf zwei Dinge an: Ist der Mitarbeiter der Richtige (das hängt von seiner Leistungsfähigkeit ab) und ist der der Richtige für IHRE FIRMA (das hängt davon ab, wie gut er zur Firmenkultur passt).
Ein potentieller Mitarbeiter, mit dem Sie sich im Vorstellungsgespräch super verstehen, kann hier genau der Falsche sein. Lassen Sie sich also in diesem Fall gerade nicht von der guten Chemie blenden, sondern schauen Sie zunächst nur auf die Leistung, die der Mitarbeiter bisher erbracht hat.
Ist diese Hürde genommen, müssen Sie herausfinden, wie gut der Mitarbeiter in Ihr Unternehmen passt. Denn ein guter Mitarbeiter ist noch lange kein guter Mitarbeiter für Sie. Jede Firma funktioniert anders, hat eine andere Firmenkultur. Ein Top-Mitarbeiter funktioniert in Ihrem Unternehmen eventuell gar nicht, weil er nicht mit Ihrer Firmenkultur klar kommt.
Firmenkultur?!? Kennen Sie Ihre Firmenkultur überhaupt? Dazu müssen Sie aber zunächst einmal einige Eckdaten Ihres Unternehmens definieren. Ich selbst habe für die Netzverdienst.com AG beispielsweise unsere Firmen-Vision, unsere Firmen-Mission, unseren Slogan und unsere Werte klar definiert. Ich raten Ihnen, mit Ihrer Firma ähnlich vorzugehen und mit Ihren neuen Mitarbeiter diese Eckdaten Ihres Unternehmens durchzusprechen, um herauszufinden, wie er dazu steht.

Hier mal als Beispiel unsere Aufstellung von Vision, Mission, Slogan und Werten.

Also: Achten Sie darauf, in allen Bereichen mit den richtigen Leuten zu arbeiten.

Viel Erfolg dabei
Ihr Heiko Häusler

Teilen Sie diesen Inhalt!