Sind Sie wirklich vorbereitet?

(Die nächsten 7 Tage habe ich etwas Interessantes für Sie: Ich arbeite mit dem Team um den Bestseller-Autor Robert Kiyosaki – sein Buch „Richdad“ wurde mehr als 15 Millionen mal verkauft! – zusammen. Wir promoten Roberts großen Auftritt Mitte Juni in London – und zwar nach Art und Weise eines Internet-Marketing-Launchs. Sie können also sehen und lernen, wie die Launch-Prinzipien auch außerhalb unserer netten kleinen Nische funktionieren. Davon abgesehen: Im Mittelpunkt von Roberts Philosophie stehen „Cashflow“ und „passives Einkommen“ – zwei Begriffe, die gerade für uns Internet-Marketer absolut entscheidend sind! Ich habe jedenfalls während der Arbeit an dem Projekt bereits viel gelernt und werde in London mit der Gruppe aus Deutschland dabei sein – vielleicht sieht man sich ja. Nun aber zurück zur Werbung…;-))

Krise, Krise, Krise – Dieses Wort ist seit dem Jahr 2007 unser ständiger Begleiter. Subprime-, Banken-, Finanz- und Wirtschaftskrise beschäftigen uns nun schon über zwei Jahre und finden derzeit einen neuen Höhepunkt in der drohenden Pleite ganzer EU-Staaten.

Sind Sie WIRKLICH vorbereitet, auf das, was da vielleicht noch kommt?

Wenn es ein Thema gibt, mit dem Sie sich im Moment beschäftigen sollten, dann ist es Ihre finanzielle Bildung, Ihr „finanzieller IQ“.

In diesem Video hier erfahren Sie mehr.

Was heißt „finanzielle Bildung“?
Finanzielle Bildung heißt, seine finanzielle Situation SELBST in die Hand zu nehmen, statt sich minderwertige Geldanlagen wie Fonds oder Rentenversicherungen aufschwatzen zu lassen, an denen in erster Linie die „Berater“ und die Anbieter selbst verdienen.
Finanzielle Bildung heißt zu lernen, wie man mit seinem Geld und seiner Zeit umgeht.
Finanzielle Bildung heißt zu lernen, wie man passives Einkommen generiert, also einen stetigen „Cashflow“, der unabhängig von der eigenen Arbeitsleistung stetig aufs eigene Konto strömt.
Mehr darüber erfahren Sie in einem kostenlosen Video-Grundlagen-Kurs.
Einfach hier klicken.

Grüße

Heiko Häusler

2 Kommentare zu „Sind Sie wirklich vorbereitet?“

  1. Passives Einkommen ist ja schön und gut, aber wo soll man denn sein Geld “anlegen”. Indexfonds, Immobilien, Rohstoffe und Energie, sind alles Formen, die sehr wohl noch gute Ergebnisse erzielen, wenn man es richtig macht. Ansonsten bleibt nur noch der Weg, Firmen bzw. Anteile zu kaufen, wenn man zuviel Geld übrig hat.

    Und wer sich gar nicht auskennt, dem bleibt eben nur der Weg zum Bankberater mit den Abschlussgebühren, Fond-Managementgebühren und hohen Versicherungsprämien.

  2. Melde Dich kurz bei mir über KIRCHNER.Dieter@web.de
    Ich geb Dir gerne einen Tipp wie`s bei mir geklappt hat!
    Es geht auch ohne Gebühr für den Bankberater. Wir “kleinen” Anleger kennen unsere Sorgen besser als die, die von uns leben wollen/müssen. Gruss DIETER

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.