Sommerloch?!?

Ist das „Sommerloch“ letzten Endes nur eine Frage der Einstellung oder existiert es wirklich?!? Diese Frage habe ich mir in den letzten Tagen zunehmend gestellt…

Kurzer Rückblick auf Ende Mai 2013: Teambesprechung der Netzverdienst.com AG (immer Montags, 10 Uhr). Wir beschließen gemeinschaftlich: Sommerloch, das gibt es für uns nicht, wir ziehen voll durch. Eine ganz bewusste Entscheidung war das. Wir hatten uns die Zahlen aus 2011 und 2012 angeschaut und festgestellt, dass wir in Juli und August gerade mal 20 % des durchschnittlichen Jahres-Umsatzes dieser Jahre erzielt hatten. Heißt folglich: Wenn wir in 2013 wieder kräftig wachsen wollen, hilft mehr Umsatz im Sommer besonders. Zumal unser Ziel für 2013 ohnehin war und ist: Mehr Stabilität, weniger Ausschläge nach oben und unten. (Na ja, nach oben gerne mal… 🙂

Im Juli hat das – trotz Traumwetter – auch ganz gut geklappt: Im Callcenter wurde die Rekordsumme von 180.000 Euro Umsatz geschrieben – wohl gemerkt „geschrieben“, wieviel davon am Ende rein kommt, müssen wir noch sehen.

Aber der August, der ist nicht einfach, zumindest bisher.

Einige Fakten hier aus meiner Praxis: 
– Ca. ein Drittel bis 50 % der Mitarbeiter sind gerade im Urlaub
– Meine Leser offensichtlich auch, denn durchschnittliche Öffnungsrate meiner Newsletter-Emails liegt ca. 40 % unter dem Jahres-Schnitt.
– Besucherzahlen über alle Webseiten hinweg: Gut 50 % unter dem Jahres-Mittel.
– Umsätze: Na ja, nicht so schlimm wie in den Vorjahren, könnte aber weit besser sein.

Das Problem: Leads und Conversion setzen in der Regel halt doch voraus, dass die Leute am Rechner sitzen – und nicht im Urlaub oder im Freibad. Einfach mehr Aktionen machen, das ist Aktionismus, bringt also auch nicht wirklich was.

Was wir tun, um die Zeit sinnvoll zu nutzen:
– Einer der Schwerpunkte im Team sind „Aufräumarbeiten“: Alte Projekte und (vor allem Domains) loswerden. Weniger Baustellen, mehr Klarheit, mehr Fokus (wir besitzen und bezahlen über 500 Domains…!)
– Optimierung von bestehenden Prozessen.
– Rückstand beim Abtelefonieren von Leads aufholen.
– Ein Mitarbeiter arbeitet gerade zu 100 % an einer Traffic-Quelle, die wir seit langem nicht mehr sinnvoll genutzt haben.
– Komplett neue (bzw. uralte) Vertriebsmethode ist in der Pipeline, die wir nächste Woche mal antesten werden (Ergebnisse – vielleicht – hier im Blog).
– Und natürlich: Planung und Vorbereitung für Herbst und Winter, hier gibt es schon einiges an Projekten und to dos.

Mein Lieblingsziel für die Zukunft ist natürlich: Sommerpause im Juli und August und der Laden läuft reibungslos und umsatzstark ohne mich – na vielleicht ja 2014. 🙂

Wie ist es bei Ihnen?!? Leidet ihr Geschäft unter den Sommermonaten (oder ist das Gegenteil der Fall)? Was tun Sie ggf. um gegen zu steuern? Ich freue mich auf Ihre Kommentare und Meinungen!

7 Kommentare zu „Sommerloch?!?“

  1. Hallo Heiko

    Du bringst es eigentlich ziemlich auf den Punkt. Das „Sommerloch“ sollte man nutzen um eigene Stall Aufräumarbeiten durchzuführen. Oder dann um geplante Aktionen nach dem Sommmerschlaf zu planen. Um dann wieder schlagkräftig in die neue Saison zu starten. Alternativ würde ich vielleicht sagen sich mehr auf mobile Marketing fokussieren. Denn das Smart Phone nehmen die meisten auch an den Baggersee und in die Ferien mit.

  2. Hallo Heiko!

    Ich nutze das Sommerloch um selber Urlaub zu machen, Hi Hi.

    Es ist jedoch interessant die kühleren Tage intensiv für Marketing zu nutzen, bei mir hatte es guten Erfolg.
    Den meisten Usern geht es wohl so wie mir – am PC ist es bei 30° einfach zu heiß!

    MFG Manfred

  3. Hallo Heiko,

    ich habe bereits im Juni ein Tief gehabt, nicht dramatisch aber nicht an den „üblichen“ Umsätzen dran!

    Ich für meinen Teil habe einige Seiten überarbeitet und versucht die CR zu steigern, was dann auch gut funktioniert hat!

    Für mich bleibt jetzt abzuwarten ob es tatsächlich ein „Sommerloch“ war…ist dem so freue ich mich auch den Winter 😉

    Mir zeigt das deutlich, dass man immer wieder und weiter an der Verbesserung der CR pfeilen sollte und sich nicht grundsätzlich zufrieden geben sollte mit dem was gerade ist.

    Viele Grüße
    Oliver

  4. Harald Scharfenberg

    Hallo Herr Heiko Häusler,
    SOMMERLOCH ist schon vom Namen her „bedenklich“. Wenn nun doch nicht der Sommer ein Loch hat, sondern „nur“ die geschäftigen bzw. geschäftlichen Aktivitäten der Menschen zum „Nichtzustand“ tendieren oder sogar darin aufgehen, hat das natürlich seine Wirkung, „Ansteckung“ und Ursache. Ich gehe mal jetzt nur auf eine mögliche Ursache ein: Wie im Leistungssport braucht „Körper-Geist-Seele“ Pausen zum Erholen / Regenerieren. Früher waren es hier im Norden die Winter (daher „erscheinen“ die Nordmenschen auch fleißiger …), die uns z.B. nach der Ernte zur Ruhe „gezwungen“ haben, wir uns am Geschafften erfreuen konnten und ggf. Neues planen und evtl. vorbereiten konnten. Tja nun, Winter adé (dank Internet und Klimaerwärmung 😉 ) und ein ersehnliches Willkommen „Sommerloch“!
    Aufgrund der internationalen Vernetzung dürfte es ein solches Loch „abgespeckt“ auch in den wärmeren Gegenden geben (obwohl eigentlich gar nicht „nötig“) – aber vielleicht ist es auch nur so eine Art „Sommer-Wurmloch“, da ja auch die Entfernungen heutzutage keine große Rolle mehr spielen, und der Aktivismus der Nordspezies wird im Süden weiter gelebt (z.B. im „Aktivurlaub“) – und sich dann, wieder heimgekehrt, zu Hause / am Arbeitsplatz vom Urlaub erholt. Das würde aber bedeuten, dass das Sommerloch an Wirkung verlieren müsste. Aber individueller Weise gibt es auch die „Faulenzer“ …
    Nun sind wir ja alle (zum Glück) NICHT NORMal und wenn ich weiter drüber nachdenke, könnte ein Sommerloch TATsächlich nur EinBILDUNG sein. Und wenn ich es mir lange genug einbilde (wie SFP), geht mein Traum von einer erholsamen Sommerzeit ja in ErFÜLLUNG (… ab ins Loch) – okay, ich will’s mal nicht noch weiter (über)treiben, sonst hält man mich noch für NORMAL ;-D
    Mit nordfrischem Gruß,
    Harald Scharfenberg

    PS: Definiere LOCH => „NICHTS mit was drum herum!“ (oder wäre das zu einfach gewesen?)

  5. Hallo, ich hab an mehreren warmen Tagen dieses Jahr durchgearbeitet… Adwords Anzeige online seit Juni etwa. Früchte trage ich jetzt. August ist mein bester Monat in diesem Jahr. Hauptsächlich wg. Adwords und wg. Webinar mit Kollegen von dir. Habe nahezu jeden Tag Anfragen und mache Neuabschlüsse. Habe keine Festangestellten, mach‘ aber viel Outsourcing.

    Frohes Schaffen & beste Grüße,
    Julian

  6. Wir haben eher die Erfahrung gemacht, dass Juli eher der Sommerloch-Monat ist und ab August eine deutliche Steigerung machbar ist. Liegt vielleicht gerade in diesem Jahr an dem perfekten Juli-Wetter und dem Beginn der Sommerferien vieler Bundesländer. Daher gönne auch ich mir lieber in dieser Zeit ein paar Urlaubstage.

  7. Heiko Häusler

    @Martin: Interessant. Ihr beschäftigt euch mit dem Thema Fitness. Vielleicht kommen die Leute im August ja aus dem All-Inclusive-Urlaub zurück und müssen wieder ein paar Pfunde loswerden – war/ist bei mir jedenfalls so 🙂

    Grüße

    Heiko

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.